. .


Naturmatratzen

Schäume aus Pflanzenöl

 

Verenda

Das Verenda-Öl aus den Samen des Wunderbaumes ist ein nachwchsender Rohstoff - im Gegensatz zum synthetischen Schaum, der aus Erdöl gewonnen wird.
Wir leisten damit einen Beitrag zur Schonung der Umwelt und der wirtschaftlichen Resoursen.

Sie finden diesen Rohstoff in einigen speziellen Kaltschaum-Matratzen. Die mit "Bio Pur" gekennzeichneten Produkte enthalten 35 % Verenda-Öl.
Die "Nawapur" Produkte 22 % Verenda. Bei diesen erkennt man an der Marmorieung des Kerns die individuelle Natürlichkeit.

Bei einigen dieser Artikel besteht der Bezug aus zerstoßener Holzfaser. Solche Bezüge finden Sie bei uns auch auf einigen reinen Kaltschaum-Matratzen. Sie sind dann in der Produktbeschreibung mit dem "Blatt" gekennzeichnet.
 

Soja

Das bekannte und auch als Nahrungsmittel gesunde Öl der Soja-Bohnen lässt einen anschmiegsamen und absolut ökologischen Matratzenkern entstehen. Mindestens so geschmeidig, wie die besten Kaltschaum-Matratzen.
Hergestellt in echter Handarbeit in einer Manufaktur, also kein Fabrik-Produkt.
Die komplette Matratze hat den blauen Umweltengel als Zeichen biologischer Abbaubarkeit.


Latex

Auch der aus Baumsaft gewonnene Kautschuk, aus dem Latex besteht, ist eigentlich Natur, aber einer Latex-Matratze wird immer ein hoher Anteil synthetischer Chemikalien zugeführt.
Dazu gehören Verdickungsmittel (weil reiner Latex flüssig ist), Kunstlatex (eine chemisch identische Nachbildung von Naturlatex) und schlimmsten Falls Pottasche (die schmutzigen Rückstände aus Hochöfen).

Zwar arbeiten nicht alle Hersteller gleich, aber es ist meistens so, dass eine Matratze, die mit 80 % Latex-Anteil angegeben wird, nur noch 30 % Natur-Latex hat, der Rest ist synthetisch nachgebildeter Latex. Vielfach werden sogar Latex-Matratzen vertrieben, die insgesamt nur einen Anteil von 40 % Latex haben (Natur + Kunst zusammengerechnet). Der Rest ist oft mit Pottasche aufgefüllt, weil die am billigsten ist.

Siehe auch "Latex"
 

Futon

Futon-Matratzen und Wasserbetten sind das Einzige, das wir nicht im Programm haben.
Diese waren in den 70er Jahren, als die Rückenforschung noch nicht so weit vorangeschritten war, ein Trend, der glücklicherweise heute völlig abgeebbt ist. Es gibt nur noch zwei Stellen in Deutschland, wo man diese Matratzen kaufen kann.
Es sind Matratzen, die komplett mit Baumwolle oder anderen relativ harten Natur-Materialien ausgestopft sind. Ihr Ursprung ist Japan, wo man sich traditionsgemäß eigentlich weniger Gedanken um die Gesundheit des Körpers machte, sondern eher die Menschen zur Härte und Widerstandsfähigkeit erziehen wollte.
Ohne Anspruch auf absolute Wahrheit halten wir diese Sorte Matratzen für sehr ungesund und raten allen Kunden dringend davon ab, sich so etwas zu kaufen. Grund: Diese Objekte sind einfach zu hart und vor allem zu wenig anpassungsfähig.