. .


Latex-Matratzen 


LatexGrundsätzlich haben wir zwar auch Latex-Matratzen von 3 verschiedenen Herstellern im Programm, aber in der Regel nicht mehr vorrätig, weil heute Latex praktisch nicht mehr gekauft wird.

Von 1000 verkauften Matratzen sind derzeit höchstens 1-2 noch Latex, der Rest ist Kaltschaum oder Federkern. Latex war vor 30 Jahren mal das Beste, was man sich zum Schlafen kaufen konnte, weil damals noch kein Kaltschaum erfunden war (der kam erst Anfang der 90er Jahre in die Massenverbreitung). Heute wird Latex fast nur noch in Skandinavischen Ländern (Schweden, Dänemark) gekauft, weil es dort so kalt ist. Latex ist nämlich der wärmste Matratzen-Grundstoff.
In deutschen Klima-Verhältnissen schwitzt man darauf zu sehr.

Nachteile von Latex gegenüber Kaltschaum:

  • schwerer (mehr als 4mal so schwer)

  • wärmer (Latex hat fast keine Poren, man schwitzt)

  • teurer (sie zahlen rund 30 % mehr für Latex)

  • nicht anti-allergisch (4 % haben eine Latex-Allergie)


Wenn Sie in einem Geschäft vorrangig Latex empfohlen bekommen, dann kann das 4 Gründe haben:

  • Der Verkäufer hat verantwortungsvoll ermittelt, dass sie eher im Bett frieren und will Ihnen eine warme Matratze verkaufen.

  • Der Verkäufer hat noch den alten Wissensstand, nach dem Latex die Spitze war.

  • Das Geschäft hat noch zu viele alte Latex-Matratzen vorrätig und will sie unbedingt loswerden.

  • Die Konzernführung ist nicht aus Deutschland, sondern kennt nur die Temperaturverhältnisse kalter Länder. Deswegen haben sie ihren Angestellten massenhaft Latex-Matratzen „aufs Auge gedrückt“ und diese müssen dann zusehen, wie sie die loswerden.


Wir haben nur deswegen noch Zugriff auf Latex-Matratzen, weil es Leute gibt, die immer frieren und die wärmste Matratze haben wollen. Allerdings ist es so, dass bereits eine Kaltschaum-Matratze nicht kalt ist, sondern relativ warm und eigentlich für solche Fälle ausreichend.